RESTORATIVE YOGA

Rest to Rise

Nichtstun ist selten geworden in unserer Zeit. Im Restorativen Yoga erlauben wir uns wieder, einfach gar nichts zu tun. Körper und Geist danken uns dafür.

Restorative Yoga ist eine Praxis, in der du dir selbst aus vollem Herzen etwas Gutes tust und so den Kontakt mit dir selbst, mit deiner Essenz stärkst und vertiefst. So simpel, so heilsam.

20220526_LR_170508.jpg
20220526_LR_151804.jpg

Taking time out each day to relax and renew
is essential to living well.

Judith Hanson Lasater

RESTORATIVE YOGA FÜR DICH

20220526_LR_151720.jpg
20220526_LR_150844.jpg

RESTORATIVE YOGA 1:1

Dein persönliches Entspannungsprogramm

Deine Einzelsitzung im Restorative Yoga mit Haltungen, die genau auf deine Bedürfnisse abgestimmt sind.

In einem Vorgespräch schauen wir, was du brauchst, und wählen die passenden Posen aus. Ich unterstütze dich die Positionen so bequem einzurichten, dass du allen Stress einfach vergisst. Im Anschluss bekommst du die ausgewählten Stellungen auf Wunsch als Hand-out zum Weiterüben zugeschickt.

Preis für eine 90-minütige Einzelsession (online): 90 Euro

Preis für eine 90-minütige Einzelsession, inkl. Handout (online): 100 Euro

Übrigens: Das Personal Restorative Yoga funktioniert auch sehr gut als ein 1:2 - sodass du dir die Klasse mit einem Freund oder einer Freundin teilen kannst.

RESTORATIVE YOGA ONLINE ODER IM STUDIO

Gemeinsam entspannen

Immer Dienstagabends um 19:45h unterrichte ich eine 75-minütige Restorative Yoga & Yoga Nidra Session in der YCBA in Berlin (vor Ort und online). Buchung über den Kursplan.

Was ist Restorative Yoga?

Restorative Yoga und Yin Yoga unterscheiden sich klar voneinander und werden dennoch oft verwechselt.

In meinem Podcast habe ich eine ganze Folge der Unterscheidung dieser beiden entspannenden Yoga-Stile gewidmet.

Hör' einfach mal rein!

GUT ZU WISSEN

Wie läuft die Session ab?

Jede Session besteht aus mehreren restorativen Yoga-Stellungen (Asanas), in denen du jeweils für einige Minuten bleibst, in der Regel zwischen fünf und 20 Minuten. Die Haltungen sind sehr bequem und dein Körper wird durch Kissen und Decken unterstützt, sodass du vollständig loslassen kannst. Ich führe dich in die Position hinein und auch wieder hinaus. Dazwischen bleibst du einige Minuten in Stille.

Was brauchst du dafür?

Wenn du zuhause üben möchtest, ist es gut, wenn du dir einen ungestörten Ort suchst und einige Decken und Kissen bereit legst. Auch ein Stuhl kann sinnvoll sein. Falls du Yogabolster, -matten und -klötze hast, sind auch diese hilfreich - aber nicht zwingend notwendig. Nach ein oder zwei Sessions wirst du schon genau wissen, welche Hilfsmittel für dich funktionieren.

Wenn du im Studio übst, nimm dir Socken und einen Pullover mit, damit dir nicht kalt wird. Außerdem ist ein Augenkissen oder ein Schal super.

Was hast du davon?

Du lernst im restorativen Yoga für dich selbst zu sorgen und bewusst tief zu entspannen, eine Fähigkeit, die unglaublich wertvoll ist und dich auch beim Einschlafen unterstützen wird. Ähnlich wie in der Meditation beobachtest du deinen Geist und erfährst mehr darüber, wie deine Gedanken funktionieren. Das passiert sehr mühelos und ohne Anstrengung. Durch die heilsamen Stellungen bist du nach der Praxis erholt und ausgeruht, denn dein Nervensystem fährt runter, Stress baut sich ab, dein Herzschlag und Atem verlangsamen sich, der Blutdruck pendelt sich auf einem normalen Niveau ein. Du bist ausgeglichener und mehr in Kontakt mit dir. Auch emotionale Ereignisse und Erfahrungen kann dein Organismus in der restorativen Praxis verarbeiten und loslassen, sodass Heilung von allein geschehen kann.

Was passiert, wenn du einschläfst?

Zwar wollen wir im Restorative Yoga wach und präsent bleiben. Wenn du jedoch einschläfst, heißt das nichts weiter, als dass du müde bist und das ist okay.

Du bist nicht sicher, ob du so lange still liegen kannst?

Keine Sorge, du darfst dich natürlich jederzeit bewegen, wenn es unbequem wird. Gleichzeitig ist es in unserer lauten Welt sehr wertvoll wieder zu üben, wie es ist mit uns selbst in Stille zu sein. Zum Glück erinnern wir uns sehr schnell daran, wie das geht und vor allem wie gut es tut.