Suche
  • Laura Ritter

Chakren - Was sie sind und wie wir sie stärken können

Dieser Artikel gibt dir einen schnellen Überblick über die Chakren und darüber, wie sie im feinstofflichen Körper eingebettet sind, welche Rolle sie spielen und wie du sie unterstützen kannst.


Die Chakren gehören heute fast schon zum Allgemeinwissen. Genauer gesagt, das weit verbreitete sieben Chakren-Modell. Denn es gibt durchaus auch andere Chakrenmodelle. Verbreitet sind auch Modelle mit fünf, acht oder neun Chakren.


Doch für heute bleiben wir bei den überlicherweise im Yoga genutzten sieben Chakren.


Warum diese sieben Chakren?


Die sieben Chakren, sind die sogenannten Hauptchakren, um zu verstehen, warum das so ist, müssen wir den Blick etwas weiten.


Es beginnt mit Prana, Prana ist kosmische Lebensenergie, die alles durchdringt. In der traditionellen chinesischen Medizin (TCM) nennt man das Chi. Prana wird oft übersetzt mit Atem, besser passt aber Lebenshauch, denn es ist eben mehr als "nur" der Atem.


Unsere Chakren, das übersetzt man mit Energierädern, sind dafür da, um Prana aufzunehmen. Das aufgenommene Prana wird dann im Körper verteilt, dabei spielen auch die Chakren eine Rolle, insbesondere übernehmen jedoch die sogenannten Nadis diese Aufgabe. Das sind Energiebahnen. Die Literatur spricht von 72.000 Nadis.


An jeder Kreuzung von zwei oder mehr Nadis befindet sich ein Chakre, ebenso wird jede Verbindung nach außen - zur Aufnahme von Prana - durch Chakren hergestellt. Es gibt also deutlich mehr als sieben Chakren.


Allerdings gibt es drei Haupt-Nadis. Das sind Pingala Nadi, Ida Nadi und Shushumna-Nadi. Diese verlaufen alle drei im Rumpf zwischen Becken und Kopfkrone.


Shushumna-Nadi ist der zentrale Energiekanal. Der ganz gerade von unten nach oben durch unseren Torso geht. Am unteren Ende schläft unsere Kundalini-Energie, oft symbolisiert durch eine Schlange. Wenn sie erwacht, steigt sie nach oben auf und wenn sie ganz oben ankommt, sind wir quasi "erleuchtet". Damit die Kundalini erwachen und aufsteigen kann, muss ein freier Energiefluss und Harmonie in Nadis und Chakren gewährt sein.


Um Shushumna-Nadi schlängeln sich Ida- und Pingala-Nadi.


Pingala-Nadi steht für die Sonnenenergie, für Aktivität, rational-logisch-analytisches Denken und Handeln. Pingala Nadi endet in unserem rechten Nasenflügel.


Ida-Nadi steht für die Mondenergie, Ruhe und Passivität (im positiven Sinne), Intuition, Emotion und Kreativität. Ida-Nadi endet im linken Nasenloch.


So wie sich Ida- und Pingala-Nadi um die Shushumna schlängeln, entsteht eine Doppelhelix-Struktur, wie wir sie von der DNA kennen.


An jedem Kreuzungspunkts dieser drei Haupt-Nadis liegt nun eines unserer sieben Haupt-Chakren. So einfach ist das.


Wofür sind die Chakren wichtig und wie kann ich sie aktivieren?


Chakren sind Teil des feinstofflichen Körpers. Gesundheit entsteht, wenn Körper, Geist und Seele in Balance sind. Somit auch unsere Chakren.


Sie haben u.a. Einfluss auf

  • Heilungs- und Entwicklungsprozesse

  • unser Immunsystem

  • Selbstheilungskräfte

  • Entgiftungsprozesse

  • Stressabbau

  • Umgang mit emotionaler Belastung

  • negative und positive Glaubenssätze

  • unsere Verhaltensmuster

  • Umgang mit Negativität

Um die Chakren zu reinigen, klären und zu öffnen stehen uns verschiedene Instrumente zur Verfügung, u.a.

  • Körperübungen / Asana

  • Atemübungen / Pranayama

  • Massagen

  • Mantren / Bijamantren und Klänge

  • Heilsteine und -kristalle

  • ätherische Öle und Aromatherapie

  • bestimmte Kuren, z.B. aus dem Ayurveda

  • Heilung von Energie- und Geistheiler:innen


Die sieben Chakren


1. Wurzelchakra / Muldharachakra

am unteren Ende der Wirbelsäule, tief im Becken

Farbe: rot

Bija-Mantra: LAM

Ätherische Öle: Nelke, Vetiver, Zypresse

Themen: Verbindung zur Erde, Urvertrauen, Stabilität, Wurzel für die Selbsterhaltung,


2. Sakralchakra / Swadisthanachakra

Unterbauch, oberhalb der Fortpflanzungsorgane

Farbe: orange

Bija-Mantra: VAM

Ätherische Öle: Blutorange, Sandelholz, Ylang-Ylang

Themen: Kreativität, schöpferische Energie, Sexualität, Verbindung


3. Solarplexuschakra / Manipurachakra

Auf Höhe des Solarplexus, Bauchnabels

Farbe: gelb

Bija-Mantra: RAM

Ätherische Öle: Zitrone, Grapefruit, Fenchel

Themen: Selbstvertrauen, Ich-Gefühl, Wille, Mut, Durchsetzungskraft

4. Herzchakra / Anahata-Chakra

Herzraum, Brustkorb

Farbe: grün

Bija-Mantra: YAM

Ätherische Öle: Geranium, Rose, Zimt

Themen: Mitgefühl, universelle Liebe, Verbundenheit mit allen Wesen


5. Kehlchakra / Vishudda-Chakra

Kehle, Hals

Farbe: hellblau

Bija-Mantra: HAM

Ätherische Öle: Pfefferminze, Eukalyptus, Kampfer

Themen: Ausdruck, Kommunikation, gehört werden, die eigene Stimme erheben

6. Stirnchakra / Ajna-Chakra / auch: Drittes Auge

in der Mitte des Kopfes, auf Höhe der Augenbrauen

Farbe: indigo

Bija-Mantra: AUM

Ätherische Öle: Weihrauch, Wachholderbeere, Jasmin

Themen: Intuition, tiefe Einsicht, Weisheit, Erkenntnis

7. Scheitelchakra / Kronenchakra / Sahasrara-Chakra

Kopfkrone

Farbe: violett / weiß

Bija-Mantra: keins / Stille

Ätherische Öle: Weihrauch, Rosenholz, Neroli

Aufgabe: höheres Selbst, Erleuchtung, Hingabe zu dem, was größer ist als wir



 

Übrigens: Ab 21.8. unterrichte ich immer Sonntags von 10-11:30h einen krankenkassenzertifizierten Yogakurs zum Thema "Reise durch die Chakren" in der YCBA in Berlin und online. Anmelden kannst du dich direkt hier.


11 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Timeboxing