Yogini at work

Ich bin eine Yogini@work, damit meine ich, dass ich mich voll und ganz als Yogini identifiziere und gleichzeitig voll und ganz im „normalen Arbeitsleben“ stehe. Eine „Householder Yogini“ könnte man auch sagen. In der tantrischen Tradition ist das übrigens etwas ganz Normales. Sogar die Gurus hatten Familien, arbeitetet in Ministerien oder in der Landwirtschaft und nach Feierabend versammelten sie ihre Schüler:innen um sich.

Dieses „spirituelle Haushälterleben“ bringt auch einige Herausforderungen mit sich. Manchmal beneide ich alle, die sich ausschließlich auf ihren spirituellen Weg konzentrieren, zurückgezogen in einem Kloster oder Ashram oder einfach in der Einsiedelei wohnen und tagein tagaus „einfach“ nur meditieren und praktizieren.

Die Praxis im Alltag ist doch eine ganz andere Herausforderung. Nicht nur, dass manchmal einfach Zeit fehlt, um zu praktizieren, zugleich wird unsere innere Yogini im Alltag stetig neu herausgefordert von unserer Innen- und Außenwelt. Seien es Lebenspartner:innen, Kinder, Chef:innen oder Kolleg:innen – manchmal prasselt da ganz schön viel auf uns ein und schwupps ist die innere Buddhanatur in Schieflage. Autsch. Wir erkennen, dass wir doch noch nicht so erleuchtet sind, wie wir vielleicht dachten.

Doch das macht nichts, deshalb heißt es Praxis oder Übung. Es geht nicht um das Ziel, es geht um den Weg.

Und auch deshalb „Yogini@work“ denn als Yogini bin ich immer „at work“, es gibt keinen Feierabend auf diesem Weg.


In letzter Zeit veröffentliche ich übrigens viel Content auf Instagram. Dabei auch Anleitungen für Entspannung, Meditation und Yoga Nidra, sowie Gedanken, Inspiration und Wissen zu verschiedenen Themen rund um Yoga und Coaching. Aktuell gibt es zum Beispiel eine Serie zu Kali, außerdem stelle ich meine liebsten spirituellen und Coaching-Bücher vor. Zum Wochenende gibt es in der Regel eine angeleitete Entspannungspraxis.

Schau doch mal rein, Du findest mich unter dem Namen yogini.at.work – unter www.yoginiatwork.de kommst du ebenfalls auf mein Instaprofil.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.