Würdigen

Vor kurzem schrieb ich einen Text und benutzte darin das Wort „loben“. Als ich den Text jemanden zur Kontrolle lesen ließ, schlug er mir vor, statt „loben“ doch lieber „würdigen“ zu verwenden. Seither bin ich ein großer Fan des Wortes „würdigen“.Nicht nur, dass es weit weniger als zum Beispiel „loben“ den Beigeschmack des Bewertens hat, auch behält es die Augenhöhe der beiden Beteiligten, des Würdigenden und des Gewürdigten, bei.Natürlich schwingt auch das Nomen „Würde“ mit, das dem Wort selbst gleich eine ganz besondere Würde verleiht.Der Duden sagt zu „würdigen“:

  1. jemandes Leistung, Verdienst, den Wert einer Sache erkennen und in gebührender Weise lobend hervorheben
  2. (jemandem, einer Sache) etwas Bestimmtes zuteilwerden lassen, dessen er, sie für würdig erachtet wird

In diesem Sinne: Lasst uns alle viel mehr Dinge in unserem Leben würdigen. Vielleicht verleiht das am Ende auch uns selbst noch mehr Würde.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.